Dr. Hermann Schmidhauser Stiftung

Dr. Hermann Schmidhauser war Zahnarzt aus Berufung und Inhaber einer erfolgreichen Zahnarztpraxis in Winterthur. Sein letzter Wille war, einen Grossteil seines Vermögens in eine Stiftung mit seinem Namen einzubringen. Die Dr. Hermann Schmidhauser Stiftung wurde am Todestag des Stifters, dem 28. Januar 2019 ins Leben gerufen. Mit dem steuerbaren Stiftungsvermögen von rund 50 Millionen Franken werden wohltätige Institutionen und Projekte sowie Sportvereine in Winterthur und Umgebung unterstützt. Gesuche nimmt die Geschäftsstelle online entgegen.

Zweck der Stiftung

Die Stiftung bezweckt die Unterstützung von Institutionen und Projekten mit wohltätigen Zielsetzungen sowie die Unterstützung von Sportvereinen in Winterthur und weiterer Umgebung (insbesondere LTC Tennis Club Winterthur, Tennisclub Schützenwiese und FC Winterthur). Die Stiftung verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn.

Die Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle wird von einer Winterthurer Treuhandfirma geführt. Für Fragen zur Stiftungstätigkeit wenden Sie sich bitte an:

Dr. Hermann Schmidhauser Stiftung
8400 Winterthur
info@schmidhauser-stiftung.ch

Der Stiftungsrat

Oberstes Organ der Stiftung ist der Stiftungsrat. Er setzt sich aus mindestens drei Mitgliedern zusammen. Auf Wunsch des Stifters besteht der Gründungsstiftungsrat aus einem Mitglied des Winterthurer Stadtrats, einem Kenner der regionalen Sportszene und einem Finanzspezialisten.

Stiftungsrat_008-be2-s.jpg

Präsident des Stiftungsrats
Christian Spiess, Rechtsanwalt und Fund Manager

Stiftungsräte
Michael Künzle, Stadtpräsident Winterthur
Daniel Frei, Sportjournalist, Präsident Dachverband Winterthurer Sport

Der Stifter

Dr. Hermann Schmidhauser wurde am 25.8.1924 in Frauenfeld geboren. Sein Vater verstarb früh, und so übernahm Hermanns Mutter, Lydia Schmidhauser, die Verantwortung für das Aufziehen ihres einzigen Kindes. Sie war für ihn bis zu ihrem Tod eine wichtige Bezugsperson. Ein neues Einfamilienhaus an der Bahnhofstrasse in Frauenfeld war beim Tod des Vaters bereits im Bau. Trotz grosser finanzieller Sorgen liess es die Mutter fertigstellen. Die Not prägte die Jugendjahre von Dr. Hermann Schmidhauser und begründete seinen Sparsinn.

03-HS-Abano-sw-5-BG-graublau2.jpg

Schon früh fand Dr. Hermann Schmidhauser seine Berufung als Zahnarzt. Er bildete sich laufend weiter und hielt seine Praxis immer auf dem neuesten technischen Stand. Zu den besten Zeiten beschäftigte er bis zu drei Zahnärzte. Die Praxis florierte und er gehörte zu den erfolgreichsten Zahnärzten in Winterthur. Dank seiner langjährigen Mitarbeiterinnen, die ihn in den letzten Jahren liebevoll umsorgten, war es ihm vergönnt, bis kurz vor seinem Ableben die Wochentage in seiner Praxis zu verbringen.

Als Ausgleich zum Berufsleben trieb Dr. Hermann Schmidhauser gerne Sport. Mit täglichen Lauftrainings auf dem Winterthurer Lindberg, später mit Tennis und ab 70 mit Golf hielt er sich körperlich fit. Er war Mitglied im Tennisclub Schützenwiese und im LTC Tennisclub Winterthur. Mehrmals erspielte er sich den Titel «Tennis-Stadtmeister». Die Winterferien verbrachte Dr. Hermann Schmidhauser gerne beim Skifahren in Davos. Jedes Jahr genoss er zudem einige Tage in Abano.

Dr. Hermann Schmidhauser war unverheiratet und wollte sein Vermögen der Allgemeinheit zugutekommen lassen. In seinem Testament verfügte er, dass eine Stiftung mit dem Namen «Dr. Hermann Schmidhauser Stiftung» zu gründen sei mit dem Zweck, Institutionen und Projekte mit wohltätiger Zielsetzung sowie Sportvereine in Winterthur und Umgebung zu unterstützen.

Am 28. Januar 2019 verstarb Dr. Hermann Schmidhauser nach kurzen Aufenthalten im Spital und im Altersheim Adlergarten. Bis dahin lebte er bei guter Gesundheit in seinem Haus in Winterthur-Wülflingen. Als Gönner, der er schon zu Lebzeiten war, wird er in Erinnerung bleiben.